Picolario2

Egal ob für 433 Mhz, Robbe/Futaba-, JetiEX- , MPX- , ACT- oder Hott-Rückkanal, die Hardware ist dieselbe Basis für alle Varianten, das kleine Variomodul im stabilen 12mm Edelstahlrohr. Das hat für Sie den Vorteil, dass auch beim Systemwechsel keine weiteren Kosten für eine dann passende Varioversion anfallen.

Und dank des Edelstahlgehäuses hat das Pico2 auch im Falle eines Absturzes beste Überlebenschancen und ist für den rauhen Alltag in Modellflugzeugen deutlich besser gerüstet, als Varios im Kunststoffgehäuse, bzw. im Schrumpfschlauch. 

Außerdem ist beim Picolario2 bereits eine MicroUSB-Schnittstelle integriert, so dass es mit jedem MicroUSB-Kabel an Windowsrechner auf den softwaretechnisch neuesten Stand gebracht werden kann.

Das Pico2 ist als Single-Version mit einem Drucksensor und als Duo-Version mit 2 Drucksensoren und MicroSD Schacht zu bekommen.

 pico2mhf600.jpg

Pico2 Duo mit 433-Mhz-Modul

Das Pico2 ist der Nachfolger des bekannten Picolario talk. In das Pico2 sind die Erfahrungen aus 16 Jahren Variometer mit Sprachausgabe eingeflossen. Es ist nun noch kleiner und im 433 MHz-Modus ist das HF-Modul über ein dünnes, aber trotzdem ausreichend robustes Flachbandkabel miteinander verbunden. Bei unserem Test Prototypen, sind wir bewusst ,sagen wir mal, "rustikal" mit dem Pico2 umgegangen, und trotzdem funktioniert es noch wie am ersten Tag.

Das Pico2 single verfügt über einen Drucksensor, in der 433 Mhz-Version entspricht es ungefähr dem Picolario talk, nur viel kleiner und besser geschützt im Edelstahlgehäuse, mit der zusätzlichen Möglichkeit updates selbst durchzuführen. TEK-Düse kann auch hier angeschlossen werden, das führt allerdings zu geschwindigkeitsabhängigen Abweichungen in der Ansage der Höhe.

Das Pico2 Duo verfügt deswegen über einen 2. Drucksensor. Damit bleibt die Höhenangabe auch im TEK-Betrieb korrekt. Zusätzlich verfügt die Duo-Version noch über einen Slot für MicroSD Karten.
Das Duo zeichnet die Spannung und Höhe mit 40 Werten pro Sekunde auf und speichert sie nach dem Flug (durch Drücken des Tasters) oder beim Wiedereinschalten automatisch auf SD-Karte ab.
So wird sicher gestellt, dass die Struktur der Karte nicht durch plötzliches ausschalten der
Spanungsversorgung zerstört wird. Durch das automatische Übertragen beim Einschalten kann man auch noch nach einem Absturz, bei dem die Spannungsversorgung unterbrochen wurde, die Daten sichern. Einfach dafür sorgen, dass SD-Karte im Pico2 steckt beim nächsten Einschalten des Pico2.
Dies funktioniert sogar, wenn während des Fluges keine Karte im Gerät war.

Überblick : 

 

Pico2 single

Pico2 duo 

Picolario talk (nicht mehr erhältlich)

Anzahl Drucksensoren

1

2

1

TEK-Anschluß 

ja

ja

ja

getrennte Sensoren für Höhe und Vario 

-

ja

-

Logging auf MicroSD Karte

-

ja

-

aufgezeichnete Werte

-

40/s

-

Logging auch bei Sprachaufzeichnung

-

ja

-

Betrieb mit 433 Mhz Modul

ja / 64 Kanäle

ja / 64 Kanäle

integriert / 64 Kanäle

Betrieb über Robbe/Futaba Rückkanal / SBus2

ja

ja

-

Betrieb über Jeti Rückkanal/ DC-16 Sender

ja

ja

-

Betrieb über Hott Rückkanal / Graupner Hott-Sender 1)

ja

ja

-

Betrieb über MPX/ACT-Rückkanal (MSB)

ja

ja

 

Abmessungen/Gewicht Variomodul (Durchmesser x Länge in mm)

12 x 47 mm / 9,6 Gramm

12 x 47 mm / 9,6 Gramm

25  x 82 x 14 mm / 22 Gramm  inkl. HF-Modul

Abmessungen/Gewicht HF-Modul (entfällt bei Rückkanalbetrieb)

20 x 35 mm/ 5 Gramm

20 x 35 mm / 5 Gramm

im Vario integriert s.o.

 

 

 

 

Gehäuse

sehr robust aus Edelstahl

sehr robust aus Edelstahl 

Kunststoff

Schnittstelle zum PC

MicroUSB

MicroUSB

keine

       
       

1) Mitte April 2013

     

 

Das Pico2 Variomodul hat ungefähr die Größe einer Mignon-Batterie (AA). Bei Betrieb über Rückkanal entfällt der Anschluss des HF-Moduls

pico2_1600.jpg

 

 

pico2mtext600.jpg

 

 

Pico2 Duo

Wird das Pico2 ohne HF-Modul betrieben, dann ist es je nach aufgespielter Firmware für SBus2 oder JetEX oder Hott kompatibel und betriebsbereit. Es wird dann am jeweiligen Rückkanalausgang angeschlossen.

Für den 433 MHz-Betrieb wird einfach das HF-Modul angesteckt und das Pico2 kann dann wie das alte Picolario mit einem LPD als Empfänger am Boden betrieben werden. Damit kann das Pico2 auch mit allen alten nicht telemetriefähigen Empfängern benutzt werden. dazu wird das Picolario2 einfach wie ein Servo angeschlossen.

pico2_hf-module600.jpg

Wir bieten 2 verschiedene HF-Module an, für Zweckmodelle mit CFK empfehlen wir die Variante mit
konvetioneller Antenne, da hier die Antenne notfalls aus dem Rumpf geführt werden kann.